Presse

www.jta.at, 01.05.2012
Party.at, 31.07.2011
Yelp Wien, 27.07.2011
Die Jüdische, 22.03.2011
TACE, 01.03.2011
TACE, 01.03.2011
Wien-Heute.at, 31.08.2009
Artez, 01.07.2009
www.jta.at, 15.01.2009
Die Furche, 04.09.2008
Wiener Zeitung, 03.09.2008
Wiener Bezirksblatt Mariahilf, 01.09.2008
Augustin, 27.08.2008
Ether Magazine Blog, 24.08.2008
DiePresse.com, 22.08.2008
Kurier, 20.08.2008
Der Standard, 20.08.2008
Jews in the News, 17.08.2008
Die Furche, 14.08.2008
Salzburger Nachrichten, 14.08.2008
Augustin (online), 15.04.2008
Augustin, 26.03.2008
Augustin, 27.02.2008
Augustin, 01.02.2008
Jewish Renaissance, 01.12.2007
Jewish Renaissance, 01.10.2007
USCJ, 01.09.2007
Association of Jewish Refugees, 01.08.2007
Jewish Renaissance, 01.07.2007
AJT Newsletter, 30.06.2007
AJT Newsletter, 30.06.2007
action.at, 02.05.2007
Konkret, 01.05.2007
art in migration, 01.05.2007
The Canadian Jewish News, 01.05.2007
Die Gemeinde, 01.05.2007
Australian Jewish News, 30.04.2007
Arts Hub, 26.04.2007
Der Standard, 27.03.2007
Der Standard, 20.03.2007
Wienweb, 19.03.2007
Ö1 Morgenjournal, 19.03.2007
Profil, 19.03.2007
wien.ORF.at, 19.03.2007
Tikun Olam Programmheft, 18.03.2007
Die Presse, 15.03.2007
Jews in the News, 15.03.2007
Der Standard, 14.03.2007
WienInternational.at, 13.03.2007
derStandard.at, 08.03.2007
Neubauerrundschau, 01.03.2007
Augustin, 01.02.2007
volksgruppen.orf.at, 20.01.2007
Die Presse, 20.01.2007
Ö1 Kultur - Bühne, 03.01.2007
wien.ORF.at, 07.12.2006
wespennest, 19.09.2006
Augustin, 01.09.2006
Augustin, 01.07.2006
Profil, 20.02.2006
Volksgruppen@orf.at, 21.11.2005
haGalil Online, 16.11.2005
Politix, 07.11.2005
Illustrierte Neue Welt, 25.09.2005
Newsletter of the Association for Jewish Theatre (AJT), 01.09.2005
CeiberWeiber, 11.05.2005
art in migration, 01.05.2005
Maxima, 01.03.2005
Kleine Zeitung, 25.01.2005
Kurier, 18.11.2004
Wiener Zeitung, 18.11.2004
Die Presse, 18.11.2004
derStandard.at, 18.11.2004
Wienweb, 17.11.2004
haGalil Online, 17.11.2004
Glocalist, 15.10.2004
OÖ Nachrichten, 14.10.2004
Contrast, 01.10.2004
Die Presse, 29.09.2004
Datum, 01.09.2004
Schalom, 01.09.2004
Glocalist, 24.07.2004
Wiener Zeitung, 15.06.2004
Die Gemeinde, 01.06.2004
All About Jewish Theatre, 01.06.2004
NIW, 13.02.2004
Die Presse, 04.02.2004
Die Presse, 02.02.2004
action.at, 30.01.2004
Kronen Zeitung, 30.11.2003
Kleine Zeitung, 29.11.2003
Wiener Zeitung, 14.11.2003
L.A. Times, 09.11.2003
Wiener Zeitung, 16.09.2003
Die Presse, 16.09.2003
action.at, 09.09.2003
Die Gemeinde, 01.09.2003
Illustrierte Neue Welt, 01.09.2003
All About Jewish Theatre, 01.09.2003
Die Jüdische, 13.07.2003
Gesellschaft für TheaterEthnologie, 01.01.2003
Mac Guffin, 01.05.2002
Kleine Zeitung, 27.04.2002
Illustrierte Neue Welt, 01.01.2002
Haller Stadtzeitung, 01.12.2001
Kleine Zeitung, 21.11.2001
Tiroler Tageszeitung, 19.11.2001
Kleine Zeitung, 14.11.2001
Die Steirische Wochenpost, 26.04.2001
Die Presse, 25.04.2001
Kleine Zeitung, 21.04.2001
Kronen Zeitung, 20.04.2001
Neue Zeit, 20.04.2001
Korso Info Server, 01.04.2001
Jewish Journal, 01.04.2001
Der Standard, 02.02.2001
Grazer Woche, 28.01.2001
Juden in Österreich, 01.01.2001
Jewish Austria, 01.01.2001
Kronen Zeitung, 11.11.2000
Jewish Telegraph, 10.11.2000
Neue Zürcher Zeitung, 10.07.2000
Salzburger Nachrichten, 20.06.2000
Kurier, 16.06.2000
Wiener Zeitung, 16.06.2000
Illustrierte Neue Welt, 01.06.2000
Die Gemeinde, 01.06.2000
haGalil Online I, 17.05.2000
haGalil Online II, 17.05.2000
Illustrierte Neue Welt, 01.05.2000
Megaphon, 01.05.2000
Kulturen und Künste, 01.01.2000
Denken + Glauben, 01.01.2000
www.jta.at, 01.12.1999

WienInternational.at - 13.03.2007

Mit Hilfe von Erfahrung lässt sich die Welt reparieren

MIT SEINER SPRACHLICHEN VIELFALT VERFÜGT DAS INTERNATIONALE JÜDISCHE THEATER ÜBER ZAHLREICHE UNTERSCHIEDLICHE KULTURELLE SICHTWEISEN. DER BOGEN SPANNT SICH DABEI VON HISTORISCHEN FRAGEN ZU ZUKUNFTSPERSPEKTIVEN.

Der März lädt zur Auseinandersetzung mit der jüdischen Kultur: Zum ersten Mal findet unter dem Titel „TIKUN OLAM – Repair the World“ ein Festival und Weltkongress des internationalen jüdischen Theater in Wien statt. Zeitgleich liefert die Konferenz „Wien und die jüdische Erfahrung“ wertvolle Einblicke in Geschichte und Stand der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit dem Judentum.

„TIKUN OLAM – Repair the World“

Das Motto des Festivals mit dem ungewöhnlichen Namen TIKUN OLAM versteht sich als „Aufforderung zur Heilung von Zerbrochenem“. Von 18. bis 24. März präsentiert das Jüdische Theater Austria unter der Leitung von Warren Rosenzweig in Zusammenarbeit mit der „Association for Jewish Theatre“ (AJT) – die von 20. bis 23. März ihren jährlichen Weltkongress diesmal in Wien abhält – ein umfangreiches Programm. Von Führungen durch das jüdische Wien über szenische Lesungen, zahlreiche Performances internationaler Theaterschaffender sowie Schauspielworkshops bis hin zu spannenden Vorträgen, Diskussionen und koscherem Abendessen mit Musik erstreckt sich die Bandbreite der Veranstaltungen. Im Rahmen des Festivals sind auch Teile des Kongresses für die Öffentlichkeit zugänglich

Vielfältiges Theaterschaffen

Ziel von Festival und Kongress, zu denen über 100 Theaterschaffende aus aller Welt anreisen werden, ist es, „die Aktualität und Lebendigkeit jüdischen Theaterschaffens sichtbar zu machen“, so die Organisatoren. Das jüdische Theater versteht sich als Welttheater, dessen Themen von Kunst, sozialer Kritik bis zu Politik und Religion reichen. Ebenso vielfältig sind die Formen des künstlerischen Ausdruckes, die sich von sprachorientierter Arbeit bis zu Bewegungstheater mit Musik erstrecken.

Ein Thema wird dieses Jahr – korrespondierend zum Aufführungsort Wien – auch die Auseinandersetzung mit der österreichischen jüdischen Theaterszene sein, die 1938 infolge der Machtergreifung der Nationalsozialisten verschwand.

Copyright © 2007 wieninternational.at
Foto: Teatr Novogo Fronta (Prag)
Foto: laboraTORIA (Moskau)
Foto von Performance Artist Steven Cohen (Johannesburg) von John Hogg
Start Einleitung Hintergrund Produktionen Presse Einreichung Archiv Sponsoren Links Suche Kontakt Pinnwand
ENGLISH | MEDIEN | DRUCKEN | ZURüCK