Press

Glocalist - July 24, 2004


Das Theater im Nestroyhof


Ein Versuch, eine Kultur dem Vergessen zu entreißen
[English translation is forthcoming.]

Der unabhängige künstlerische Auftrag des 1999 gegründeten Vereins, Jüdisches Theater Austria, beschäftigt sich mit der Revitalisierung österreichisch-jüdischer Theaterkunst und interaktiver Kommunikation zwischen Menschen und Kulturen mittels Medium der Bühne. Er versucht, einen wichtigen Beitrag zur interkulturellen Entwicklung, zu Verständnis und Akzeptanz zu leisten.

In den letzten Jahren ist das Jüdische Theater Austria auch darum bemüht, ein Kulturgut von enormer Bedeutung, sowohl für Österreich als auch für die Welt, zu reetablieren – das Theater im Nestroyhof. Bis zu seiner Beschlagnahmung durch die Nazis im Jahr 1938 war das ehemalige jüdische Theater im Nestroyhof - ein Jugendstiljuwel in der Praterstraße - ein Zentrum für internationale Kultur und Kreativität. Im Gegensatz zu anderen jüdischen Kultureinrichtungen in Wien, die (hauptsächlich nach 1945) zerstört wurden, überlebte der Nestroyhof auf Grund einer Reihe von glücklichen Zufällen.

Als Anfang der 60er Jahre ein Supermarkt in den Theatersaal einzog, wurden Innenwände und eine Zwischendecke errichtet und somit der Balkon, das Glasdach und die prächtigen architektonischen Details gut erhalten, die Struktur als Ganzes wurde aber gleichzeitig jahrzehntelang vor der Außenwelt verborgen. Sogar die Tausende, die Jahr um Jahr dort einkauften, ahnten nicht, dass sie ihre Einkaufswägen durch die Sitzreihen des alten jüdischen Theaters schoben! Der Supermarkt ist jetzt endlich verschwunden und an seinem Platz steht eine einzigartige Gelegenheit.

Das Ziel ist es, diesen außergewöhnlichen Ort wieder als ein internationales, interkulturelles Zentrum für darstellende Kunst mit den Themenschwerpunkten jüdische Erfahrung, Identität und Werte zu etablieren. Um dies zu erreichen, hat der Verein vor kurzem offiziell um öffentliche Förderung bei der Kulturabteilung der Stadt Wien angesucht.

Viele prominente Österreicher stehen hinter dieser Initiative und haben dies in Form von Unterstützungserklärungen kund getan, u.a. Bundespräsident Dr. Thomas Klestil, IKG Präsident Dr. Ariel Muzicant, Geschäftsführer der Bundestheater Holding Dr. Georg Springer, Oberrabbiner Prof. Dr. Paul Chaim Eisenberg, , Kardinal Dr. Christoph Schönborn, o. Univ. Prof. Samy Molcho und Robert Schindel.

Unterstützungserklärungen von NGOs und kulturbewussten Personen sind aber ebenfalls wichtig. Wenn Sie die Rettung des jüdischen Theaters im Nestroyhof für das Wachstum und die Zukunft Österreichs auch als notwendig und überfällig erachten, bittet das Jüdische Theater Austria möglichst bald um ein persönliches Statement.

Unterstützungserklärungen können als online Kommentar auf der Website des Jüdischen Theaters Austria unter "Billboard" hinterlassen - http://www.jta.at/billboard - oder per Email oder Fax: office@jta.at oder +43 (1) 319 08 17 (Fax) geschickt werden.

Weiter Infos sowie Pressemeldungen über den Nestroyhof sind ebenfalls auf www.jta.at unter "Presse" und "Links" verfügbar.

Warren Rosenzweig
Künstlerischer Leiter, Jüdisches Theater Austria

© Glocalist Review